Webdesign: © 29.12.2017 Matthias Matzke

Erstellt mit Adobe Muse.

 

 Leonie Kratz... ... studiert Eurythmie im Masterstudiengang an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn. Neben der Bewegungskunst gilt ihre große Leidenschaft nach wie vor auch dem Gesang. Leonie ist Preisträgerin des Bundeswettbewerbes Jugend musiziert und zweifache Förderpreisträgerin der Franz Liszt Stiftung Weimar im Rahmen des Rotarischen Sommerkurses. Bei diesem Kurs lernten sich Leonie und Matthias 2013 kennen und es entwickelte sich nach und nach eine innige Freundschaft und musikalische Zusammenarbeit, bei der neue Konzepte zur Bühnenperformance sowie Eigenkompositionen von sehr persönlicher Note entstanden und weiterhin entstehen. Die Kommunikationstiefe des Duos sorgt für magische Momente von prickelnder Intensität und zieht das Publikum im kleinen Raum und in Singer/Songwriter-Atmosphäre ebenso in Bann wie auf großen Bühnen. "So angenehm habe ich Sopran noch nie gehört. Und die Kombination mit dem Akkordeon ist faszinierend." Solche und ähnliche Reaktionen sind immer wieder zu hören; ob gerade eine klassische Arie von Mozart, Dvořák oder Händel erklang, ein Kunstlied von Schubert oder Wagner, ein Volkslied in eigenem Arrangement, ein Cover der Rockband Nightwish, eine Eigenkomposition oder eine virtuose Zugabe wie das "Phantom der Oper", bei der die Finger fliegen und die Stimme in beeindruckende Höhen entführt wird. Zu Gast bei Akkordeonorchestern bringen Leonie und Matthias auch gerne individuell zugeschnittene eigene Arrangements mit Orchestersatz ein. Ein Finale für jedes Vereinskonzert, bei dem stehende Ovationen meist nicht lange warten lassen.
 Leonie Kratz... ... studiert Eurythmie im Masterstudiengang an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn. Neben der Bewegungskunst gilt ihre große Leidenschaft nach wie vor auch dem Gesang. Leonie ist Preisträgerin des Bundeswettbewerbes Jugend musiziert und zweifache Förderpreisträgerin der Franz Liszt Stiftung Weimar im Rahmen des Rotarischen Sommerkurses. Bei diesem Kurs lernten sich Leonie und Matthias 2013 kennen und es entwickelte sich nach und nach eine innige Freundschaft und musikalische Zusammenarbeit, bei der neue Konzepte zur Bühnenperformance sowie Eigenkompositionen von sehr persönlicher Note entstanden und weiterhin entstehen. Die Kommunikationstiefe des Duos sorgt für magische Momente von prickelnder Intensität und zieht das Publikum im kleinen Raum und in Singer/Songwriter-Atmosphäre ebenso in Bann wie auf großen Bühnen. "So angenehm habe ich Sopran noch nie gehört. Und die Kombination mit dem Akkordeon ist faszinierend." Solche und ähnliche Reaktionen sind immer wieder zu hören; ob gerade eine klassische Arie von Mozart, Dvořák oder Händel erklang, ein Kunstlied von Schubert oder Wagner, ein Volkslied in eigenem Arrangement, ein Cover der Rockband Nightwish, eine Eigenkomposition oder eine virtuose Zugabe wie das "Phantom der Oper", bei der die Finger fliegen und die Stimme in beeindruckende Höhen entführt wird. Zu Gast bei Akkordeonorchestern bringen Leonie und Matthias auch gerne individuell zugeschnittene eigene Arrangements mit Orchestersatz ein. Ein Finale für jedes Vereinskonzert, bei dem stehende Ovationen meist nicht lange warten lassen.
 Leonie Kratz... ... studiert Eurythmie im Masterstudiengang an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn. Neben der Bewegungskunst gilt ihre große Leidenschaft nach wie vor auch dem Gesang. Leonie ist Preisträgerin des Bundeswettbewerbes Jugend musiziert und zweifache Förderpreisträgerin der Franz Liszt Stiftung Weimar im Rahmen des Rotarischen Sommerkurses. Bei diesem Kurs lernten sich Leonie und Matthias 2013 kennen und es entwickelte sich nach und nach eine innige Freundschaft und musikalische Zusammenarbeit, bei der neue Konzepte zur Bühnenperformance sowie Eigenkompositionen von sehr persönlicher Note entstanden und weiterhin entstehen. Die Kommunikationstiefe des Duos sorgt für magische Momente von prickelnder Intensität und zieht das Publikum im kleinen Raum und in Singer/Songwriter-Atmosphäre ebenso in Bann wie auf großen Bühnen. "So angenehm habe ich Sopran noch nie gehört. Und die Kombination mit dem Akkordeon ist faszinierend." Solche und ähnliche Reaktionen sind immer wieder zu hören; ob gerade eine klassische Arie von Mozart, Dvořák oder Händel erklang, ein Kunstlied von Schubert oder Wagner, ein Volkslied in eigenem Arrangement, ein Cover der Rockband Nightwish, eine Eigenkomposition oder eine virtuose Zugabe wie das "Phantom der Oper", bei der die Finger fliegen und die Stimme in beeindruckende Höhen entführt wird. Zu Gast bei Akkordeonorchestern bringen Leonie und Matthias auch gerne individuell zugeschnittene eigene Arrangements mit Orchestersatz ein. Ein Finale für jedes Vereinskonzert, bei dem stehende Ovationen meist nicht lange warten lassen.